Unangekündigte Herdenimmunität

Schweiz, die mit der Ausbreitung der Covid-Welle und der nicht angemeldeten Herdenimmunitätsstrategie zu den Top-Ländern bei der Zahl der Pro-Kopf-Fälle zählt, wurde in eine solche ethische Debatte mit der Besetzung der Intensivversorgungskapazitäten von Krankenhäusern hineingezogen. Das Gesundheitsministerium erweiterte diese Gespräche mit der von ihm angekündigten überarbeiteten Triage-Verordnung. Einige sagten, wir seien zu spät, wir waren früher kontrovers, während andere den Inhalt kritisierten. Also, was sind diese Triage-Regeln? Das Triage-Ranking enthält eine Reihe von Regeln und Kriterien, die die Prioritätsverglasung in der medizinischen Behandlung und Intervention bestimmen. Es ist ein Ranking-Verzeichnis, das bestimmt, welcher Patient nach diesen Regeln und Kriterien oder in praktischen Situationen, in denen sie nicht gültig sein können, Prioritätsrechte haben wird. In den liberalsten Maßnahmen hat die Schweiz, die schnell auf der Liste in Europa steht, das ABC neu organisiert, wie entschieden werden soll, wer tot und wer lebt, wobei die Zahl der Intensivbetten in kurzer Zeit voll belegt wird. Die Schweiz, die in der ersten Welle alle Entscheidungen über die Zentralregierung getroffen hat, kündigte diesmal Mindestmaßnahmen an und überträgt die Kantone die Macht. Während sich die französischsprachigen Kantone strengeren Maßnahmen zuwandten, wurde diese Haltung in deutschen Kantonen nicht beobachtet, und bald schrillten die Alarmglocken. In einigen Kantonen gibt es relativ weniger Intensivpatienten, während andere voll besetzt sind. Anschließend wurden Regelungen veröffentlicht, welche Patienten zur Behandlung auf der Intensivstation aufgenommen werden, und diese Verordnungen wurden von der Schweizerischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften unter der Überschrift Medizinische Ethik als Richtlinien veröffentlicht. Die in dieser Richtlinie festgelegten Kriterien und Anwendungsbereiche werden detailliert definiert. Trotz der Anerkennung dieses Rechts, ohne jeden unabhängig von Alter, Geschlecht, ethnischer Zugehörigkeit, sozialer Klasse zu diskriminieren, gibt es eine Verfügbarkeit von Ressourcen, die unabhängig von dieser Definition ernannt werden, und auch hier bricht der Schleier, und die Frage kommt einem in den Sinn, warum Gesundheitsressourcen zu „knappen Ressourcen“ geworden sind.

Bürgerliche Ökonomie; Bei der Erläuterung der Produktionsmöglichkeiten bestimmt sie Einstellungen auf der Grundlage knapper Ressourcen und begrenzter Möglichkeiten. Ihm zufolge sind Produktionsfaktoren und Ressourcen begrenzt und die menschlichen Bedürfnisse sind unbegrenzt. Daher liegt das Bewegungsfeld auch innerhalb dieser Grenzen, was natürlich ein Präferenzproblem mit sich bringt. bei der Ernennung dieser Gesetze und ihrer Praktiker in der Öffentlichkeit; Die Bestimmung, welche der dem Konsummarkt angebotenen Waren von den Arbeitern in der enormen Kaufkraft des begrenzten Bürgerlichen, oder besser gesagt, als Nachfragekurve verbraucht werden, und dies ist auf einen Haushalt beschränkt. Da das Gesundheitswesen privatisiert und in Waren umgewandelt wird, zusammen mit kapitalistischen Produktionsverhältnissen, wird die Art und Weise, wie ein Arbeiter medizinische Versorgung erhält, durch das Budget begrenzt, das er für diesen Dienst erhalten muss. Sie sollten mehr Geld für eine bessere Gesundheitsversorgung haben. Wenn es hier eine Entscheidung gibt, wird eine Entscheidung von Leuten getroffen werden, die rational handeln und im Rahmen der vorherrschenden Gesetze der bürgerlichen Rationierung denken, und Rationalität wird wieder die knappe Ressourcen entsprechend dem Haushalt bestimmen. Das ist passiert. In der Covid-Pandemie standen Tycoas wie Boris Johnson und Donald Trump bald dem Verlust von Millionen von Menschenleben gegenüber, ohne die Möglichkeit zu haben, zum Arzt zu gehen. Wer kann garantieren, dass diese reale Situation beim Zugang zur allgemeinen Gesundheitsversorgung trotz der veröffentlichten Richtlinien und Verordnungen nicht auf Intensivstationen erlebt wird? Niemand! Die Intensivpflege selbst kann außerhalb dieser allgemeinen Regel nicht angegangen oder differenziert werden. Wie andere Gesundheitsversorgung, es ist eine Ware jetzt. Seine Verwendung und Möglichkeiten werden nach den zu erzielenden Gewinnen gestaltet und die Zahl entsprechend bestimmt.

Heute, ohne angemessene Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, ist das Verständnis, das die Menschen und die mühsamen Haufen mit dem Tod des Virus unter dem Namen der persönlichen Verantwortung in der Virusepidemie konfrontiert, nichts anderes als das kapitalistische Ausbeutungssystem, das die Profite alles sieht, sich von der Ausbeutung bezahlter Arbeit ernährt und leicht die Arbeitskräfte für diesen Profit opfert. Da die Pandemie entstanden ist, nutzt die Erhöhung der Intensivpflegekapazität, geschweige denn die Verunsicherung der Herde, die die bestehenden Kapazitäten an die Obergrenzen zwingt, sie nicht zum Wohle der Gesundheit der Bürger, wenn es alle möglichen materiellen Möglichkeiten gibt und die Verantwortung dem individuellen Verhalten auferlegt wird; Es ist nichts anderes als kapitalistische Heuchelei, dass der Entscheidungsmechanismus für den, der lebt und wer vor den Toren der Intensivpflege lebt, ethisch sein sollte und dass die in Form gezogenen Leitlinien diese Ethik beinhalten. Der Rest ist Unsinn.